Kurzbeschreibung von Organisationsberatung und Change Management

Ich habe für den Prozess von Veränderungen die Metapher des Weges gewählt. "wiitergaa" ist ein schweizerdeutsches Wort und meint im Deutschen weitergehen. Weg und Ziel gehören insbesondere bei neuen erstmaligen und risikobehafteten Ideen und Projekten untrennbar zusammen.

So hat die zurückgelegte Wegstrecke einen Einfluss auf das Ziel und den künftigen Weg. Dies jedoch nur dann, wenn die bislang gemachten Erfahrungen für den Weitern Weg und das Ziel mitberücksichtigt werden.

Ich nenne diesen Ablauf "Die Erfahrungschleife", die ich seit Beginn meiner beraterischen Praxis (1975) konzipiert hatte. Angeregt wurde ich damals von Ideen des Systemdenkers Miles M.B., Innovation in education, New York, 1964. Die Systemtheorie angewandt auf humane System hat dieses Konzept ebenfalls integriert.

 

"wiitergaa" meint
weitergehen mit
Bedacht

gallery/oe.htm4

Grundlage der Organisationsberatung ist die Organisationsentwicklung   (OE). «OE ist ein Veränderungsprozess einer Organisation und der darin tätigen Menschen, die sich an bestimmten Werten und Prinzipien orientiert. ... Die Veränderung wird von den betroffenen Menschen in der Organisation selbst aktiv gelenkt und bewusst getragen, das heisst Mitglieder der Organisation werden in allen Phasen des Prozesses beteiligt» (Baumgartner I. u.a., OE-Prozesse, die Prinzipien systemischer Organisationsentwicklung, Bern, 1996).

Change Management (CM) baut auf den Erfahrungen der Organisationsentwicklung auf. Man kann drei wesentliche Veränderung von der OE zum CM feststellen:

  • Erweiterte Theoretische Basis. Die Vorstellung wie Organisationen funktionieren und Veränderungen vonstatten gehen, hat sich unter dem Einfluss der Systemtheorie geändert Konzentrierte sich die OE seit Beginn an auf interne Verbesserungen  ( systemimmanente ) sucht CM Antworten der Organisation, zwar weiterhin auf die Anliegen der OE, konzentriert sich hinzu auf das Umfeld  (Kunden, Wettbewerber, Lieferanten, Shareholder etc.)
  • Der Anlass für Veränderungen in Organisationen hat deutlich ökonomische Beweggründe erhalten. Ziel der OE war und ist es, das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen wie auch die Produkte zu verbessern. Die bleibt auch in der CM weiterhin zentraler Bezugspunkt. Hinzu geht es im CM darum Antworten auf die Frage zu finden: Wie können MitarbeiterInnen dazu gebracht werden, aus eigenem Interesse höchste Leistungen im Sinne des Unternehmens zu erbringen?
  • In der Organisation  die sich verändert gibt es für alle Beteiligten keinen Platz ausserhalb der Organisation. Der noch neutrale Ort den Berater der OE noch für sich beanspruchten ist definitiv unmöglich geworden (wenn es überhaupt je mögliche war). Der Wandel kann von Beratern nicht von einem neutralen Ort organisiert werden. Der Berater wird damit zum Coach der Führungskräfte und diese zu Coachs ihrer MitarbeiterInnen.

Das Basiskonstrukt der systemischen Beratung spiegelt einen wichtigen Aspekt aller menschlichen Erfahrung Die Systemische Schleife und die Schleifen in der Schleife

Eine kleiner Einblick in das Denken der systemischen Organisationsberatung

gallery/oe.htm7